Tarifvertrag volontäre tageszeitung

Tageszeitungen:2059 € im 1. Ausbildungsjahr2372 € im 2. Ausbildungsjahr Tarifvertrag über das Redaktionsvolontariat an Tageszeitungen Etliche leere Kugelschreiberminen, stapelweise Schreibblocks und hunderte Fahrkilometer später: Mein erstes Jahr als Volontär bei der Segeberger Zeitung (SZ) – genau da, wo sich bei den Karl-May-Spielen Cowboys und Indianer bekriegen – ist um. Das ist sehr bereichernd für mich. Darüber hinaus ermöglicht mir mein Volontariat auch einen Blick über den Tellerrand hinaus. In meinem ersten Jahr habe ich auch andere Ressorts und Redaktionen kennengelernt. Einige Monate war ich beispielsweise im Online-Ressort bei den Kieler Nachrichten. Hier lernte ich, wie ich Artikel mit selbstaufbereiteten Karten, Bildergalerien, Umfragen, Quizzen, Grafiken oder kleinen Mini-Videos attraktiver gestalten kann. Mein Volontariat am MADSACK Medien Campus begann im September 2017 mit einer vierwöchigen Theoriephase. Ob Reportagen schreiben, Interviews führen, Social Media oder Medienrecht – Dozenten und Redakteure teilten ihr Wissen mit uns.

Erkenntnisse aus dem Volontariat: Mein erster Tag in der Redaktion im September 2017 fing nicht so gut an. Ich kurvte mit meinem Auto durch Bad Segeberg. Kein Parkplatz, nirgends. Ich entdeckte aber Polizisten im Gänsemarsch, vorneweg eine Frau mit grellgelber Warnweste und einem Spürhund. Mein Volontariat findet an der Journalistenschule MADSACK Medien Campus statt. Die Segeberger Zeitung ist meine Stammredaktion. Meine Erkenntnisse aus dem ersten Jahr als Volontär habe ich niedergeschrieben. Keine Bilanz, aber ein erkenntnisreicher Rückblick. An meiner redaktionellen Ausbildung bei der Segeberger Zeitung schätze ich die kollegiale Atmosphäre, die kurzen Dienst- und Recherche-Wege sowie das konstruktive Feedback der Kollegen.

Spannend ist auch der Ansatz der Berichterstattung: Statt auf einen strikt nachrichtlichen Aufbau, setzt die Redaktion der Segeberger Zeitung auf einen eher erzählenden Stil. “Der Volo-Ratgeber” und andere Flyer für junge Journalistinnen und Journalisten und diejenigen, die es werden möchten, können unter journal@verdi.de bestellt werden. Die Sammlung der Tarifverträge erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Insbesondere fehlen evtl. Sonder- und Übergangsregelungen sowie Haustarifverträge. In Tariffragen empfehlen wir daher in Zweifelsfällen eine persönliche Beratung durch den DJV. Meine Erkenntnis: Werde Spezialist in einer Nische. Bleib neugierig! Auch, wenn über ein Thema zum x-ten Mal berichtet wird, können links und rechts weitere interessante Geschichten oder Anekdoten anfallen. . Unterfällt ein Volontariat nicht dem MiLoG, so ist jedenfalls nach § 26 BBiG i.

V. m. § 17 BBiG eine „angemessene Vergütung“ zu zahlen, d. h. die Vergütung darf nach der Rechtsprechung des BAG die tarifvertragliche Vergütung für Volontäre nicht mehr als 20 % unterschreiten. Ist ein Volontariat in Wirklichkeit ein Arbeitsverhältnis, so kann Lohnwucher im Sinne des § 138 BGB vorliegen, mit der Rechtsfolge, dass i.